Massivparkett Dortmund

Massivparkett

Massivparkett, welches aus massiven Holzstücken besteht, wird in unterschiedlichen Verarbeitungsstufen angeboten.

In der verbreitetesten Art werden die Holzteile in unverarbeitetem Zustand auf dem Boden verlegt. Nach einem professionellen Abschleifen der Oberfläche wird das Holz mit Parkettlack, Fußbodenöl oder Wachs behandelt. Das technisch weiterentwickelte, kalibrierte Massivparkett wird bereits in der Produktion mit Material schützenden und versiegelnden Stoffen behandelt. Die Variante des Fertigparketts ist ebenfalls bei einigen Herstellern im Sortiment. Bei dieser Fertigungsweise entfällt die Oberflächenbehandlung als finaler Schritt.


Ãľkologisch denken
Gesundheitlicher Hinweis bei Parkettinstallationen von 1950 bis 1970

Die Gefahrstoff belasteten, in diesem Zeitraum verlegten Parkettböden sind in den Kategorien:

  • Mosaikparkett
  • Hochkantlamellenparkett
  • Lamparkett
  • Holzpflaster

Die hier verwendeten Klebstoffe enthalten meist Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe, kurz PAK, welche sich als krebserregend erwiesen haben. Durch die ständige Belastung des Bodens zerstäuben diese und gelangen durch Abnutzung bedingte Spalten und Risse an die Oberfläche des Parketts. Gerade Kleinkinder und Haustiere sind durch ihren häufigen Aufenthalt in Bodenhöhe gefährdet. Sollten Sie verdächtige Klebematerialien finden, welche sich an ihrer, durch Teer und Bitumenanteile entstandenen, dunklen Färbung erkennen lassen, bietet sich Ihnen die Möglichkeit, diese in einem Labor auf ihre Schädlichkeit testen zu lassen.

Es wird jedoch empfohlen, ausschließlich ausgewähltes Fachpersonal mit der Entfernung und Entsorgung dieser Materialien zu beauftragen. Lösungsmittelhaltige Parkettkleber sind mittlerweile durch den Gesetzgeber verboten. Zusätzlich setzt der Parkettfachbetrieb Heinz Bolik der Umwelt zuliebe nur Stoffe auf wasserlöslicher Basis ein.